Sie befinden sich gerade auf der Seite: Kino am Kocher

Zum Inhalt.

Zur Navigation.


Stil der Website:

Startseite

Filmtipp – Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon

„Die Komödie erzählt liebevoll von unerfüllten Träumen, mutigen Entscheidungen und der Schönheit des Lebens – wenn man es eben nicht einfach an sich vorbeiziehen lässt.“ (Start Magazin)

Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt und schuftet täglich in seinem Betrieb, der kurz vor der Pleite steht. Er redet nicht gern und auch nicht viel. Hat er nie. Die Ehe mit seiner Frau ist längst entzaubert und zu allem Überfluss möchte seine Tochter jetzt auch noch an die Kunstakademie. „Ein solcher Schmarrn!“ ist alles, was Schorsch dazu einfällt. Nur über den Wolken, in seinem klapprigen Propeller-Flugzeug, einer alten Kiebitz, fühlt sich Schorsch wirklich frei. Doch dann missfällt dem Chef des lokalen Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen. Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flugzeug pfänden will, setzt sich Schorsch in die Kiebitz, packt den Steuerknüppel und fliegt einfach davon. Ohne zu wissen, wohin. Es beginnt eine Reise, die ihn an ungekannte Orte führt, voller skurriler und besonderer Begegnungen – und mit jedem Start und jeder Landung öffnet der Gärtner ganz langsam sein Herz wieder für das, was man eine Ahnung von Glück nennt...

„Mit leisem Humor gespickt und mit Elmar Wepper, Dagmar Manzel und Emma Bading bestens besetzt. In grandiosen Luftaufnahmen folgt man gerne dem alten, zu Beginn recht grummeligen Gärtner, wie er gegen sein Naturell den Flug ins Ungewissen wagt und unterwegs viel kapiert – über den Umgang mit der Tochter, über seine Ehe und über das Leben.“ (tip)


„Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ läuft am Freitag 16.11. (20 Uhr), Samstag 17.11. (20 Uhr), Dienstag 20.11. (20 Uhr), Donnerstag 22.11. (20 Uhr), Freitag 23.11. (22:30 Uhr), Sonntag 25.11. (20 Uhr) und am Montag 26.11. (19 Uhr). Bitte rechtzeitig reservieren!
 

Filmtipp – Leave no Trace

„Das Glück im Verschwinden: Der Film Leave no Trace handelt von einem traumatisierten Vater und seiner Tochter. Es ist auch eine wunderbare Geschichte über unerwartete Solidarität und Gemeinsinn.“ (Zeit online)

Die jugendliche Tom und ihr Vater Will, Kriegsveteran, leben seit vielen Jahren unentdeckt in Forest Park, einem riesigen Waldgebiet am Rande von Portland, Oregon. Eine zufällige Begegnung führt zu ihrer Entdeckung und zur Betreuung durch die Sozialbehörde. Sie versuchen sich an ihre neue Umgebung anzupassen, bis eine unerwartete Entscheidung sie auf einen gefährlichen Weg zurück in die Wildnis führt – und sie zwingt, sich mit dem widerstreitenden Wunsch, Teil der Gesellschaft zu sein und dem heftigen Verlangen, abseits zu leben, auseinandersetzen zu müssen.

„Leave no Trace“ ist der aktuelle und eindringliche Film von Debra Granik (Oscar®-nominiert für „Winter’s Bone“) und zeigt stimmungsvoll und faszinierend ein Leben am Rande der Gesellschaft. 

Mit Ben Foster und einer beeindruckenden jungen Hauptdarstellerin Thomasin Harcourt McKenzie.


„Leave no Trace“ läuft am Freitag 09.11. (20 Uhr), Samstag 10.11. (20 Uhr), Dienstag 13.11. (20 Uhr), Donnerstag 15.11. (20 Uhr), Freitag 16.11. (22:30 Uhr), Sonntag 18.11. (20 Uhr) und am Montag 19.11. (19 Uhr). Bitte rechtzeitig reservieren!
 

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig

Zum 25. Mai 2018 setzen wir die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union um. Wir haben unsere Datenschutzrichtlinie aktualisiert, um Ihnen mehr Informationen darüber zur Verfügung zu stellen, wie das Programmkino Aalen eG ihre Daten schützt, einschließlich Informationen dazu, wie Sie ihre Rechte an ihren Daten ausüben können.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig ››

 

Impressionen der Wiedereröffnung

Schön war die Wiedereröffnung des neuen Kino am Kocher in der „Rosa Villa“ am Theodor-Heuss-Gymnasium. Unser Eröffnungsfilm „Blanka“, den der japanische Regisseur Kohki Hasei selbst vorstellte, war wirklich sehenswert. Beim Kinderkinofestival in Schwäbisch Gmünd hat der Film alle Preise abgeräumt. 

Impressionen der Wiedereröffnung ››

 

Kino am Kocher weiht neue Räume ein

Von Ansgar König, schwaebische.de, Freitag, 23. März 2018

 

Mit dem preisgekrönten Kinderfilm „Blanka“ des japanischen Regisseurs Kohki Hasei ist gestern Abend das neue Kino am Kocher in der „Rosa Villa“ am Theodor-Heuss-Gymnasium eröffnet worden. Hasei selbst stellte seinen Film vor, denn als Vorjahrespreisträger ist er momentan Gast des Internationalen Kinderkinofestivals in Schwäbisch Gmünd.

Kino am Kocher weiht neue Räume ein ››