Sie befinden sich gerade auf der Seite: Kino am Kocher

Zum Inhalt.

Zur Navigation.


Stil der Website:

Startseite

Kino am Kocher zieht bald um

Ab 3. März wird das Programmkino von der Schleifbrückenstraße in die „Rosa Villa“ umquartiert. Starttermin dort mit Filmstars ist am Freitag, 23. März.

Von Cordula Weinke, Schwäbische Post, Samstag, 27. Januar 2018 

In der „Rosa Villa“ beim Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) sind seit Wochen viele ehrenamtliche Helfer zugange. Der Grund: Ab Samstag, 3. März, wird das „Kino am Kocher“ von der Schleifbrückenstraße in das historische Backsteingebäude an der Ecke Turnstraße/Curfeßstraße umziehen.

Kino am Kocher zieht bald um ››

 

Klappe fürs neue Kino am Kocher

Aalener Programmkino macht es sich in der „Villa Rosa“ gemütlich – Start am 23. März

 

Von Ansgar König, Aalener Nachrichten, Samstag, 27. Januar 2018 

 

Noch riecht es nach Leim und frisch gesägtem Holz, aber schon bald soll es nach großem Kintopp riechen. Bis in zwei, drei Jahren der Kulturbahnhof fertig ist, hat es sich das Kino am Kocher in der „Villa Rosa“ beim Theodor-Heuss-Gymnasium gemütlich gemacht. Mit der Vorführung des Films „Blanka“ sollen die neuen Räume am 23. März – noch vor dem Bundesstart des Films – eröffnet werden. Die Macher des Films sind dann in Aalen zu Gast. 

Klappe fürs neue Kino am Kocher ››

 

FILMTIPP – Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben

„Die charmante Road-Movie-Romanze lebt von leisen Tönen, hübschen Bildern sowie einem leinwandpräsenten Duo, das in der Wüste sein Leben und die Liebe neu entdeckt.“ (programmkino.de)

Die knallroten Turnschuhe sollen Teresa in der steinigen Wüste ein wenig mehr Halt geben. Lange hat sie kein Geschenk mehr bekommen, das von Herzen kommt. Und noch länger kein ernst gemeintes Kompliment. Seit Jahrzehnten arbeitet Teresa (Paulina Garcia, bekannt aus „Gloria“) als Hausmädchen für eine Familie in Buenos Aires. Als die Familie ihr Haus verkaufen muss, ist Teresa gezwungen, eine Arbeitsstelle im 700 Meilen entfernten San Juan anzunehmen. Obwohl sie nicht gerne reist, macht sie sich auf den langen Weg durch die steinige argentinische Wüste. Bei ihrem ersten Zwischenstopp im Land der wundersamen „Heiligen Correa“ verliert sie ihre Reisetasche mit all ihren Habseligkeiten. Durch diesen Zwischenfall lernt sie den ebenso charmanten wie undurchschaubaren fahrenden Händler El Gringo (Claudio Rissi) kennen, der ihr als Einziger helfen kann, ihre Tasche und ihren Seelenfrieden wiederzufinden. Was wie das Ende ihrer Welt schien, erweist sich als ihre Rettung.

 
„Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben“ läuft am Freitag 16.02. (20 Uhr und 22:30 Uhr), Samstag 17.02. (20 Uhr) und am Dienstag 20.02. (20 Uhr). Bitte rechtzeitig reservieren!
 

FILMTIPP – Human Flow

Rund um die Welt sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um vor Hunger, Klimawandel und Krieg zu fliehen. „Human Flow“ ist eine epische filmische Reise des international renommierten Künstlers Ai Weiwei, in der er dieser gewaltigen Völkerwanderung ein bildgewaltiges und eindrucksvolles Gesicht gibt. Der Dokumentarfilm beleuchtet das erschütternde Ausmaß dieser Bewegung ebenso wie ihre zutiefst persönlichen Auswirkungen auf den Einzelnen.

Im Verlauf eines ereignisreichen Jahres folgt der Film einer Reihe von bewegenden Geschichten von Menschen rund um die Welt durch 23 Länder, u.a. Afghanistan, Bangladesch, Frankreich, Griechenland, Deutschland, Irak, Israel, Italien, Kenia, Mexiko und Türkei. „Human Flow“ begleitet die Menschen auf ihrer verzweifelten Suche nach Sicherheit, Schutz und Gerechtigkeit: von überfüllten Camps über lebensgefährliche Meeresüberquerungen zu von Stacheldraht bewehrten Grenzen; von Vertreibung und Desillusionierung zu Mut, Ausdauer und Anpassung; von der quälenden Erinnerung an das zurückgelassene Leben zu unsicheren Zukunftsaussichten.

 
„Human Flow“ läuft am Donnerstag 15.02. (20 Uhr), Sonntag 18.02. (20 Uhr) und am Montag 19.02. (19 Uhr). Bitte rechtzeitig reservieren!
 

Der aktuelle Film – Eine bretonische Liebe

Ein verwitweter Bretone, der als Mitglied eines Minenräumkommandos die Hinterlassenschaften anderer entschärft, sieht sich mit emotionalen Sprengkörpern in seiner eigenen Familie konfrontiert: Seine Tochter ist schwanger, weigert sich aber, den Vater preiszugeben; er selbst erfährt, dass der Mann, den er als Vater ansieht, gar nicht sein biologischer Vater ist. Zu allen Verunsicherungen kommt noch eine sich anbahnende Liebe, deren familiärer Hintergrund auch nicht einfach ist. Herrliche französisch leichte Komödie mit charismatischen Darstellern.

Der aktuelle Film im Kino am Kocher:
Auf vielfachen Wunsch der Kinogäste zeigen wir nun stets am Ende des zweimonatigen Programmturnus einen ganz aktuellen Spielfilm, der zur Zeit der Drucklegung des Programmhefts noch gar nicht bekannt ist. Im Januar/Februar ist das der großartige Film „Eine bretonische Liebe“, der direkt ins Herz geht.
 
 
 
„Eine bretonische Liebe“ läuft am Donnerstag 22.02. (20 Uhr), Freitag 23.02. (20 Uhr und 22:30 Uhr), Samstag 24.02. (20 Uhr), Sonntag 25.02. (20 Uhr), Montag 26.02. (19 Uhr) und am Dienstag 27.02. (20 Uhr). Bitte rechtzeitig reservieren!
 

Eva Mattes in Aalen

Der Film „Deutschland, bleiche Mutter“ mit Eva Mattes in der Hauptrolle wird am 2. Mai, 20 Uhr im Kino am Kocher aufgeführt. Das Kino hat bis dahin sein Interimsdomizil in der rosa Villa beim Theodor-Heuss-Gymnasiums bezogen. Der geplante Termin am 14. März 2018 muss wegen des Umzugs entfallen.

Eva Mattes in Aalen ››