Sie befinden sich gerade auf der Seite: Kino am Kocher - Ararat

Zum Inhalt.

Zur Navigation.


Stil der Website:


Ararat

Mit seinem Film »Ararat« hat Atom Egoyan ein von ihm lange geplantes Projekt realisiert: Der kanadische Regisseur armenischer Abstammung erzählt darin vom Völkermord an den Armeniern durch die Jungtürken.

Er berichtet von der Leugnung und Vertuschung der Ereignisse durch die Türkei und vom Kampf der Armenier um die Anerkennung der historischen Tatsachen. In einem komplexen Familienepos schlägt Egoyan einen Bogen von 1915 bis heute und lässt das Trauma des Genozids gegenwärtig werden.
Virtuos durch Zeiten und Räume wandernd, hat Atom Egoyan ein Vexierspiel um Wahrheit und Lüge geschaffen. »Ich wollte keinen Film über den Genozid machen, sondern über die Erinnerung daran. Und ich wollte zeigen, wie Verleugnung das Trauma fortsetzt: Ständig muss man einen schmerzlichen Sachverhalt erklären, obwohl er der ganzen Welt bekannt sein sollte. Ich wollte die Folgen des historischen Ereignisses für unsere Generation aufspüren – und den Zuschauer das Grauen im spirituellen Sinn fühlen lassen: den Verlust der Menschlichkeit in uns.«

 

Kooperation mit der VHS Aalen. Kaukasische Filmwelten

 

 

Filmdaten auf einen Blick
Titel Ararat
Land Kanada
Jahr 2002
Regie Atom Egoyan
Länge 110 Min.
Sprachversion deutsch
FSK frei ab 12 Jahren

 


 

Letzte Aktualisierung ( 26.07.09 )