Sie befinden sich gerade auf der Seite: Kino am Kocher - Der Mann von der Botschaft (mit Vortrag)

Zum Inhalt.

Zur Navigation.


Stil der Website:

Startseite arrow Laufende Filme arrow Der Mann von der Botschaft (mit Vortrag)

Der Mann von der Botschaft (mit Vortrag)

Ein Angestellter der deutschen Botschaft in Georgien verbringt seinen Alltag zwischen monotoner Arbeit und unerfülltem Privatleben. Das Flüchtlingsmädchen Sashka versucht, ihn erst zu bestehlen, bringt dann aber frischen Wind in sein Leben. Der Diplomat, den die schwierige Lebenssituation Dashkas stark berührt, nähert sich ihr immer mehr an.

 

Zwischen den beiden entsteht eine Freundschaft, die von ihrer Umwelt argwöhnisch beobachtet wird.Dito Tsintsatzes leises Drama ist ein Film im eigentlichen Sinn. Er lebt ganz und gar von seiner Bildsprache und entwickelt seine unterschwellige Spannung aus dem Ungesagten.

 

Georgien und Armenien blicken auf eine lange Filmtradition zurück, die sich in der Sowjetzeit entwickelt hat. Bereits in den 20er Jahren entstand eine gut organisierte staatliche Filmindustrie. Besonders georgische Filme fielen frühzeitig durch Originalität und Kritik auf und wurden deshalb immer wieder von der sowjetischen Zensur unterdrückt. Der armenische Film wurde in der Sowjetzeit vor allem durch Dokumentarfilme und Zeichentrick-Produktionen bekannt. Nach der staatlichen Unabhängigkeit in den 90er Jahren erlebte die Filmproduktion beider Länder einen Niedergang.Viele Regisseure zogen ins Ausland. Neben Frankreich (Iosseliani) hat sich seitdem auch Deutschland (Tsintsadze) als neuer Standort des georgischen Films etabliert. Weltweit renommierte Filmregisseure (wie der Kanadier Atom Egoyan) und Schauspieler (z.B. Segej Paradjanov, Henri Verneuil) sind armenischer Herkunft und drehten ihre bekanntesten Filme in der europäischen oder nordamerikanischen Diaspora.

 

Unsere Filmreihe präsentiert eine Auswahl dieser Regisseure und beschränkt sich dabei nicht nur auf die unabhängigen Staaten in ihren heutigen Grenzen, sondern nimmt auch Bezug auf das historische Armenien und die leidvolle Geschichte der Armenier in der Türkei.
 

Der Einführungsvortrag von Dr. Jürgen Wasella zum Film gibt zunächst einen Überblick der Filmgeschichte Armeniens und Georgiens in sowjetischer Zeit, wendet sich dann dem Filmschaffen kaukasischer Regisseure im Ausland zu und stellt die einzelnen Filme der Reihe vor. 

 

Kooperation mit der VHS Aalen, Kaukasische Filmwelten

 

 

Filmdaten auf einen Blick
Titel Der Mann von der Botschaft
Land Deutschland/Georgien
Jahr 2006
Regie Dito Tsintsadze
Länge 100 Min.
Sprachversion deutsch
FSK frei ab 16 Jahren

 

Letzte Aktualisierung ( 11.05.09 )