Sie befinden sich gerade auf der Seite: Kino am Kocher - The Yacoubian Building (OmU)

Zum Inhalt.

Zur Navigation.


Stil der Website:

Startseite arrow Laufende Filme arrow The Yacoubian Building (OmU)

The Yacoubian Building (OmU)

"Der Yacoubian Bau" ist einer der erfolgreichsten ägyptischen Filme aller Zeiten – und gleichzeitig der am kontroversesten diskutierte. Nach dem gleichnamigen Buch von Alaa al Aswany wird das Zusammenleben von Menschen verschiedenster Gesellschaftsschichten in einem Haus im Zentrum Kairos beschrieben. Dabei werden so ziemlich alle Tabus gebrochen, die in der ägyptischen Gesellschaft existieren.

Noch nie zuvor hat ein arabischer Film sich so freizügig und offen mit Themen wie Korruption, Folter und islamischem Terror gezeigt und so offensiv die Zustände im eigenen Land angeprangert. Gleichzeitig werden Tabuthemen wie Homosexualität und sexuelle Ausbeutung sehr direkt angesprochen. Yacoubian Building ist nicht nur der kontroverseste und unterhaltsamste arabische Film seit langem, sondern auch die teuerste ägyptische Filmproduktion aller Zeiten mit einem riesigen Staraufgebot.

 

Kooperation mit der VHS Aalen

 

Filmdaten auf einen Blick
Titel The Yacoubian Building (OmU)
Land Ägypten
Jahr 2005
Regie Marawan Hamed
Sprachversion arabisch mit deutschen Untertiteln
FSK ohne Altersangabe

 

 

Bereits vor dem Film:

 

Vortrag von und mit Dr. Jürgen Wasella

 

Hollywood am Nil: Filmkultur und Filmgeschichte in Ägypten

Ägypten ist das einzige arabische Land mit einer umfangreichen Filmproduktion, die bis in die frühe Stummfilmzeit zurückreicht. Zwar herrscht in vielen Filmen ein deutlicher Eskapismus, eine Flucht aus der Wirklichkeit, vor, zumal eine strenge Zensur über filmische Inhalte wacht. Trotzdem hat sich in der ägyptischen Filmgeschichte eine erstaunliche Genrevielfalt aus Musikfilm, Literaturverfilmungen und anspruchsvollem Autorenkino entwickelt, das auch explizit zu politischen, religiösen und sozialen Fragen Stellung nimmt. Bei den ägyptischen Regisseuren findet man die ausgeprägte Tendenz, mit der einheimischen Filmproduktion eine identitätsstiftende Rolle zu spielen, um sich gegen die Einflüsse der global vorherrschenden westlich-amerikanischen Filmindustrie zu positionieren. Die Einführung zu unserer ägyptischen Filmreihe bietet einen Rundgang durch die ägyptische Filmgeschichte seit den 20er Jahren und fragt nach der gesellschaftlichen Rolle des Kinos im Spannungsfeld von Zensur, Sozialkritik und islamischem Fundamentalismus. In einem Exkurs wird auch – am Beispiel der Klassiker »Die Mumie« und »Cleopatra« – auf die Darstellung Ägyptens im Hollywood-Film eingegangen.

 

Wiederholung des Vortrags vom 15.11.2007  

 

Letzte Aktualisierung ( 30.03.08 )