Sie befinden sich gerade auf der Seite: Kino am Kocher

Zum Inhalt.

Zur Navigation.


Stil der Website:

Startseite

FILMTIPP – Die andere Seite der Hoffnung

Erst einmal eins auf die Nase. Dann beginnt eine wundervolle Freundschaft. Aki Kaurismäkis Film über die Abenteuer eines Syrers in Finnland.

Khaled, ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen, ohne große Erwartungen an seine Zukunft. Wikström ist ein fliegender Händler für Männerhemden und Krawatten. In der Mitte des Lebens angekommen, verlässt er seine Frau, gibt seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein heruntergewirtschaftetes Restaurant in einer abgelegenen Gasse von Helsinki. Als die finnischen Behörden entscheiden, Khaled in die Ruinen von Aleppo zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant. Vielleicht sieht er etwas von sich selbst in diesem ramponierten, angeschlagenen Mann. Jedenfalls stellt er Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an. Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite, aber schon bald greift das Schicksal ein. Der Ausgang des Films bleibt offen, er führt entweder in ein respektables Leben oder auf den Friedhof. Für in die Enge getriebene Menschen bietet beides Vorzüge.

Der neueste Film von Aki Kaurismäki gewann auf der Berlinale den Silbernen Bären für die beste Regie.

 
„Die andere Seite der Hoffnung“ läuft am Freitag 23.06. (20 Uhr), Samstag 24.06. (20 Uhr), Dienstag 27.06. (20 Uhr), Donnerstag 29.06. (20 Uhr), Freitag 30.06. (22:30 Uhr), Sonntag 02.07. (20 Uhr) und am Montag 03.07. (19 Uhr). Bitte rechtzeitig reservieren!
 

FILMTIPP – Mit Siebzehn

Der französische Regisseur André Téchiné hat einen bewegenden Liebesfilm gedreht: „Mit Siebzehn“ erzählt von zwei Heranwachsenden, die ihre Homosexualität entdecken. In einer Hauptrolle: die gewaltige Berglandschaft der Pyrenäen. (Zeit online)

Aus einem Tal in den Pyrenäen wird die Landärztin Marianne auf einen abgelegenen Berghof gerufen, um die Bäuerin zu untersuchen. Thomas, der Adoptivsohn der Kranken, gefällt ihr auf Anhieb gut: ein hübscher Kerl mit halbafrikanischen Wurzeln, dessen ruhige männliche Tatkraft sie beeindruckt. Als die Mutter des Jungen ins Krankenhaus muss, fordert Marianne Thomas dazu auf, bei ihr und ihrem ehrgeizigen Sohn Damien in der Stadt zu wohnen, um der Mutter nahe zu sein. Sie ahnt nicht, dass die beiden sich nicht mögen und in der Schule beim geringsten Anlass aufeinander losgehen. Doch als Marianne ihre Raufereien entdeckt, weiß keiner zu sagen, woher die seltsame Feindschaft eigentlich rührt ...

 
„Mit Siebzehn“ läuft am Freitag 16.06. (20 Uhr), Samstag 17.06. (20 Uhr), Dienstag 20.06. (20 Uhr), Donnerstag 22.06. (20 Uhr, OmU), Freitag 23.06. (22:30 Uhr), Sonntag 25.06. (20 Uhr) und am Montag 26.06. (19 Uhr). Bitte rechtzeitig reservieren!
 

Danke für die Treue!

Es gibt eine Neuerung bei uns im Kino. Als Dank für die uns entgegengebrachte Treue haben wir entschieden, dass montags alle Kinokarten nur 4 € kosten.
 

Oberbürgermeister eröffnet Projekt „Sun Day Movies“ im Kino am Kocher

Das Kino am Kocher war am vergangenen Sonntag zum Start der interkulturellen Filmtage „Sun Day Movies“ ausverkauft. Gemeinsam mit Kinomacherin Juliane Hofmann eröffnete Oberbürgermeister Thilo Rentschler die Filmtage, die unter dem Motto „Bewegte Integration“ laufen. Um das Kino bei der Durchführung des Filmfestivals zu unterstützen hatte er einen Scheck über 1.200 Euro mitgebracht.

  

Oberbürgermeister eröffnet Projekt „Sun Day Movies“ im Kino am Kocher ››

 

Im Portrait – 10 Jahre Kino am Kocher

Kino und Popcorn – das ist für viele ein unzertrennliches Duo. Doch Popcorn polarisiert! Denn mindestens genauso viele empfinden das Rascheln und Knacken als großen Störfaktor beim Filmeschauen. Die, aber natürlich auch alle anderen, sind im Kino am Kocher, Aalens kleinem aber feinem Programmkino, bestens aufgehoben. Hier gibt es den Puffmais nämlich nicht. Für die eingefleischten Popcorn-Fans: Der Verzicht lohnt sich, denn fernab vom Popcorn-Tüten-Geraschel gibt es hier wahre Perlen der Filmkunst. Dazu Wein im Weinglas, Weizen im Weizenglas, Raum für Begegnungen – Wohnzimmer-Atmosphäre inklusive. „Andere Filme anders zeigen“, so lautet der Slogan, dem das Kino am Kocher-Team seit Anbeginn treu geblieben ist. In diesem Jahr feiert das ehrenamtlich betriebene Kino seinen 10. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

 

10 Jahre kulturelles und soziales Ereignis „Kino am Kocher“ in Aalen

Zum 10jährigen Jubiläum hat uns Gründungsvorstand Friedrich Erbacher das folgende Grusswort für unser Programmheft geschrieben. Leider mussten wir aus Platzgründen stark kürzen und haben nur eine kurze Fassung abgedruckt. Wir möchten Euch aber die vielen Erinnerungen aus der Entstehungsphase unseres Kinos nicht vorenthalten und veröffentlichen deshalb die Langversion hier im Internet.

    

10 Jahre kulturelles und soziales Ereignis „Kino am Kocher“ in Aalen ››