Sie befinden sich gerade auf der Seite: Kino am Kocher - Startseite

Zum Inhalt.

Zur Navigation.


Stil der Website:

Startseite

FILMTIPP – Verstehen Sie die Béliers?

In der unerhört erfrischenden Komödie aus Frankreich erzählt Regisseur Éric Lartigau aus der stillen, aber gar nicht lautlosen Welt der Familie Bélier, in der alle bis auf Paula gehörlos sind. „Verstehen Sie die Béliers?“ ist gefühlsechtes Feelgood-Kino, das das Leben feiert und das Herz schon nach wenigen Minuten erobert und nicht mehr los lässt.


Ein Wochenmarkt irgendwo in der französischen Provinz. Hinter ihrem Käsestand steht, wie jede Woche, die gesamte Familie Bélier. Während die Eltern Rodolphe und Gigi sowie Sohn Quentin zwar auffällig freundlich, aber sehr schweigsam sind, ist Tochter Paula umso gesprächiger. Die Kunden im Ort kennen das schon und wundern sich schon lange nicht mehr, dass Paula die Kundenwünsche für ihre Familie in Gebärdensprache übersetzt. Denn alle in der Familie sind gehörlos – bis auf Paula. Doch die Béliers sind ein munterer, verschworener Haufen und weit davon entfernt die Dinge so zu nehmen wie sind. Insbesondere hat sich Rodolphe in den Kopf gesetzt Bürgermeister zu werden, denn vom amtierenden hält er nichts. Rodolphe ist sich seines Erfolgs sicher, und mit Paulas geschickten Übersetzungskünsten wird er die Kampagne schon gewinnen. Doch dann tritt ein unerwartetes Hindernis auf! Paulas Musiklehrer entdeckt ihre wunderschöne Stimme und ermuntert sie in Paris Gesang zu studieren…



„Verstehen Sie die Béliers?“ läuft am Freitag 29.05. (20 Uhr), Samstag 30.05. (20 Uhr), Dienstag 02.06. (20 Uhr), Donnerstag 04.06. (20 Uhr, OmU), Freitag 05.06. (22:30 Uhr), Sonntag 07.06. (20 Uhr) und am Montag 08.06. (19 Uhr).

Bitte rechtzeitig reservieren!

 

FILMTIPP – Leviathan

Als Vaterlandsbeschmutzer wurde Andrej Swjaginzew in Russland für "Leviathan" beschimpft - die Geschichte eines Mannes, der von korrupten Politikern, Schlägern und Klerikalen um seine Existenz gebracht wird. Ein albtraumhaft schöner Film. (Spiegel online)


Was kann ein Individuum ausrichten, wenn es einem herzlosen Staat gegenübersteht? Kolia (Alexey Serebryakov) lebt als einfacher Automechaniker im rauen, schönen Norden Russlands. Zusammen mit Frau und Sohn bewirtschaftet er das Fleckchen Land an der Küste der Barentssee, das bereits seit Generationen im Besitz seiner Familie ist. Die unberührte, atemberaubende Landschaft lockt bald den durchtriebenen Bürgermeister Vadim (Roman Madyanov) an, der mit allen Mitteln einer korrupten Bürokratie versucht Kolia von seinem Land zu vertreiben. Eine belastende Akte, die Kolias Jugendfreund Dimitri zu Tage fördert, soll Vadims Enteignungsplänen ein Ende setzen. Doch Vadim hat genügend Geld und mächtige Verbündete in Moskau…



„Leviathan“ läuft am Freitag 22.05. (20 Uhr), Samstag 23.05. (20 Uhr), Dienstag 26.05. (20 Uhr), Donnerstag 28.05. (20 Uhr), Freitag 29.05. (22:30 Uhr) und am Sonntag 31.05. (20 Uhr).

Bitte rechtzeitig reservieren!

 

FILMTIPP – Pedal The World

Was ist der Sinn des Lebens? Diese Frage stellte sich der 23-jährige Felix Starck fast täglich und fasste schließlich einen Entschluss. Er machte sich im Juni 2013 – untrainiert – mit über 55 kg Gepäck und einer Kamera auf den Weg, um die Welt mit dem Fahrrad zu erkunden. In 365 Tagen legte er 18.000 Kilometer zurück und bereiste insgesamt 22 Länder. Dabei ist ein mitreißender 60-minütiger Dokumentationsfilm entstanden, der uns mit schonungslosen Selbst- und tollen Landschaftsaufnahmen an der Reise teilhaben lässt.


Am Montag, 1. Juni wird der Film zweimal gezeigt: Um 19:00 Uhr und um 21:15 Uhr. Der Protagonist und Hauptdarsteller Felix Starck wird dabei anwesend sein. Der Film läuft auch noch am Mittwoch, 3. Juni um 20:00 Uhr.
Bitte rechtzeitig reservieren!
 

Es bleibt dabei – andere Filme anders zeigen

Weitere Zukunft des Kinos am Kocher

 

Wir sind noch da und wir werden auch in Zukunft noch da sein – das möchten wir allen versichern, die uns immer wieder nach unseren Zukunftsplänen fragen. Es ist leider so, dass unser Mietvertrag für die Schleifbrückenstraße nach zehn Jahren nächstes Jahr auslaufen wird – oder zur Verlängerung ansteht. Schon seit längerem spielen Vorstand und Aufsichtsrat alle möglichen Szenarien für die weitere Zukunft des Kinos am Kocher durch.

 

Alle Freundinnen und Freunde unseres wiederholt mit Preisen ausgezeichneten Kinos können sich in jedem Fall auf die Kontinuität des Kinobetriebs verlassen. Eine mögliche Option für eine Zukunft unseres Kinos ist ein Umzug in den geplanten Kulturbahnhof auf dem Stadtoval. Gemeinsam mit anderen Kulturschaffenden könnte das Kino am Kocher dort eine neue Heimat finden.

  

Es bleibt dabei – andere Filme anders zeigen  ››