Sie befinden sich gerade auf der Seite: Kino am Kocher - Startseite

Zum Inhalt.

Zur Navigation.


Stil der Website:

Startseite

Reservierungs-Hotline nicht besetzt!

Bitte beachten Sie: Vom 25. Juli bis zum 13. September ist die telefonische Reservierungs-Hotline nicht besetzt. Die DAA, die die telefonischen Reservierungen für uns annimmt, hat Sommerferien.
Sie können hier auf der Website Karten online reservieren.
 

SOMMERKINO

Die Generationskomödie „Wir sind die Neuen“ haben Sie bei der Umfrage zum Sommerkino ausgewählt und läuft dreimal vor der Sommerpause (06. - 20. August). Also unbedingt rechtzeitig reservieren!


Wer sagt eigentlich, dass man mit 60 alt ist? Anne, Eddi und Johannes bestimmt nicht. Sie sind um die sechzig, können sich wenig leisten und gründen deshalb ihre alte Studenten-WG einfach neu. Alles soll so sein wie früher: Bis spät nachts um den Küchentisch herumsitzen und Wein trinken, über Gott und die Welt philosophieren und dabei die ehemaligen Hits hören. Doch die neue Wohngemeinschaft hat die Rechnung nicht mit der Hausgemeinschaft gemacht. Denn über den drei Studenten von damals wohnen drei Studenten von heute. Und die verstehen überhaupt keinen Spaß. Sie büffeln für ihr Examen und können alles gebrauchen – bloß keine lustigen und lauten 60-Jährigen, die sich nicht an die Regeln halten. Es dauert nicht lange, bis sich die beiden Generationen höllisch in die Haare kriegen. Aber was genau läuft hier falsch? Haben die Alten die Zeichen der Zeit nicht kapiert? Oder sehen die Jungen einfach nur alt aus?

 


„Wir sind die Neuen“ läuft am Freitag 31.07. (20 Uhr), Samstag 01.08. (20 Uhr) und am Dienstag 04.08. (20 Uhr).


 

„Das Salz der Erde“  haben Sie ebenfalls bei der Umfrage zum Sommerkino ausgewählt und läuft zum ersten Mal direkt nach der Sommerpause (06. - 20. August) am Freitag, 21. August um 22.30 Uhr.


In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte – von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt. Ein Film über das Leben und die Arbeit Sebastião Salgados aus der Perspektive zweier Regisseure: der von Wim Wenders und der seines Sohnes Juliano Ribeiro Salgado. Nominiert für den Oscar Bester Dokumentarfilm 2015.

 

NOCH EIN EXTRA-TIPP: Die Fotoausstellung „Genesis“ von Sebastião Salgado ist täglich von 11-20 Uhr bis zum 16. August im Amerika Haus, direkt neben dem Bahnhof Zoo, in Berlin zu sehen. Wer also noch nach Berlin fährt oder wer gerne die Ausstellung sehen möchte – sie ist absolut sehenswert!  Unter folgendem Link finden Sie weitere Infos und können auch vorab online Karten kaufen, um Wartezeiten zu vermeiden: C/O Berlin Foundation



„Das Salz der Erde“ läuft am Freitag 21.08. (22:30 Uhr), Sonntag 23.08. (20 Uhr), Montag 24.08. (19 Uhr) und am Mittwoch 26.08. (20 Uhr).

Bitte rechtzeitig reservieren!

 

FILMTIPP – Der 8. Kontinent

Ein Roadmovie durch alle Kontinente – weltweit an Originalschauplätzen gedreht! Der Film „Der 8. Kontinent“ von Serdar Dogan erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die sich nach dem Tod der Mutter damit auseinandersetzen muss, dass eine seit Jahren ausstehende Versöhnung nun nicht mehr möglich ist.


Lena (22) beschließt, den Lebenstraum ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen, und macht sich auf eine große nur wenige Woche dauernde Weltreise. Sie klaut Geld aus ihrem Studienprojekt, um die Reise zu finanzieren, und fliegt nach Rom, Rio, New York, Hongkong, Sydney, Kapstadt und mit dem Schiff zur Antarktis. Auf jedem Kontinent liest sie Briefe ihrer Mutter und hinterlässt eine kleine Skulptur von ihr. Ein Abenteuer, das ihr Leben verändern wird… Frei nach dem Motto „Geht nicht gibt’s nicht!“ machte der junge Filmemacher Serdar Dogan aus Karlsruhe das scheinbar Unmögliche möglich: Trotz extrem schmalen Budgets und vieler Widerstände erfüllte er sich seinen Traum vom globalen Roadmovie. „Der 8. Kontinent“ ist ein einfühlsamer und berührender Film über einen Mutter-Kind-Konflikt und ein Abenteuer, vor wie hinter der Kamera.



„Der 8. Kontinent“ läuft am Freitag 24.07. (20 Uhr), Dienstag 28.07. (20 Uhr), Donnerstag 30.07. (20 Uhr), Freitag 31.07. (22:30 Uhr), Sonntag 02.08. (20 Uhr) und am Montag 03.08. (19 Uhr).

Bitte rechtzeitig reservieren!

 

Sparda-Bank spendet fürs Kino

Die Sparda-Bank hat dem Kino am Kocher 3000 Euro gespendet. Lilia Zent, Leiterin der Aalener Sparda-Bank brachte den großen Spendenscheck vorbei. Der Vorstand des Kino am Kocher, bestehend aus Walter Heichel, Jürgen Schwarz, Karin Haisch und Erwin Schneider, freute sich: „Damit können wir unser Kinderfilm-Angebot fortführen und noch mehr soziale und integrative Kooperationsveranstaltungen anbieten.“ 
 

Sparda-Bank spendet fürs Kino ››

 

Kino am Kocher hilft in Nepal

Eine Spende von 1000 Euro hat das Kino am Kocher an den Verein Govinda Entwicklungshilfe überreicht. Die Spende setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen. Der Inhalt des gelben Sparschweins, das von vielen Kinogästen gefüttert wurde, betrug etwas mehr als 520 Euro (das Sparschwein steht weiterhin an der Kinokasse oder auf der Theke in der Bar am Venushafen zur Fütterung bereit). Rund 160 Euro hat der Pandora Filmverleih aus Aschaffenburg gespendet, indem er auf eine Filmmiete verzichtete. Aus den Einnahmen des Kinos für einen ausverkauften Film stammen etwa 320 Euro. Am 19. Juli wird im Kino am Kocher ein Nepal-Sonntag mit verschiedenen Akteuren stattfinden. Alle Einnahmen werden an Govinda gehen. 
 

Kino am Kocher hilft in Nepal ››